IHHT-Zelltraining

Müde gestresst und ausgebrannt?

Mit Sauerstoffzelltraining atmen Ihre Zellen auf

Jede der ca. 70 Billionen Zellen Ihres Körpers hat ein eigenes Kraftwerk-Netz mit Tausenden Mitochondrien. In diesen Organellen werden große Mengen an Energie in Form von ATP (Adenosintriphosphat) produziert, die für sämtliche Stoffwechselfunktionen des Körpers benötigt wird.
Die Funktionstüchtigkeit der Mitochondrien wird durch das Alter, aber auch durch äußere Einflüsse beeinträchtigt. Umwelteinflüsse wie ungesundes Essen, Schadstoffe, Schlafmangel, Stress, Medikamente, Alkohol oder Nikotin, aber auch ein nicht erkannter Mehrbedarf, z. B. bei Leistungssportlern, können die sensiblen Mitochondrien schädigen und in ihrer Leistung einschränken. Funktionslose Mitochondrien schwächen Körper und Geist und machen ihn anfälliger für Krankheiten. Neben der nachlassenden Vitalität kommt es häufig zu einer erhöhten Anfälligkeit für chronisch-degenerative Zivilisationskrankheiten. Dazu gehören zum Beispiel Allergien, Autoimmunerkrankungen, Asthma Bronchiale, Bluthochdruck, Chronische Bronchitis, CFS (Chronisches Erschöpfungssyndrom), Burn-out, depressive Verstimmungen, Diabetes Typ II, Hormonstörungen, Migräne, Infektanfälligkeit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen und Übergewicht.

Zelltraining steigert die körperliche und mentale Fitness

Wer das Maximum der Fitness erreichen und wieder auf den Gipfel der Leistungsfähigkeit will, muss trainieren – den Körper allgemein und die Zellen im Besonderen. Das gilt nicht nur für Sportler, sondern für alle, die aktiv sind und mitten im Leben stehen.
Um den Organismus auf Touren zu bringen, müssen die überaus empfindlichen Mitochondrien wieder fit gemacht werden. Dafür ist ein gesunder Zellstoffwechsel nötig, denn nur gesunde Zellen können Energie produzieren. Trainieren Sie deshalb Ihre Zellen mit dem Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Training (IHHT). Die Methode, die ein Höhentraining simuliert, ist seit vielen Jahren erforscht. Dabei wird durch Wechsel von Sauerstoffzufuhr und -entzug dafür gesorgt, dass beschädigte Mitochondrien abgestoßen und neue, leistungsfähige „Zellkraftwerke“ gebildet werden. Die hypoxische Phase gibt dabei den wichtigen Impuls zur beschleunigten Vermehrung neuer, gesunder Mitochondrien. Zelltraining schafft neue Energie in alle Zellen, spürbar, sichtbar und messbar.
Ihre Vorteile: Durch den hocheffektiven IHHT-Trainingsreiz werden innerhalb der Mitochondrien und Zellen zahlreiche biochemische Prozesse für Selbstheilung und Regeneration angekurbelt. Die natürliche Produktion von körpereigenem Coenzym Q10, dem Schlüsselmolekül für Energiegewinnung in allen Zellen, steigt an und der Schutz vor oxidativem Stress erhöht sich. Es kommt zu einer Verbesserung der Stressresistenz und eine Verkürzung von Regenerationszeiten. Sie fühlen sich physisch und mental fitter und leistungsfähiger. Außerdem unterstützt das Zelltraining die Gewichtsabnahme durch die Aktivierung des Fettstoffwechsels. Auch die Hormonproduktion kommt in Balance.

"Vom Watzmann zum Wattenmeer"

- So funktioniert Ihr Zelltraining:

Über eine Maske atmen Sie in abwechselnden Intervallen Luft mit größerem und geringerem Sauerstoffgehalt ein. Dadurch wird im Gewebe zunächst ein relativer Sauerstoffmangel (Hypoxie) und anschließend eine Erholungsphase mit höherem Sauerstoffgehalt (Hyperoxie) erzeugt. Durch diesen Wechsel, der sich mit einem Standortwechsel vom Watzmann zum Wattenmeer vergleichen lässt, wird der Zellstoffwechsel angeregt und die gesunden Mitochondrien werden aktiviert – die Leistungsfähigkeit steigt deutlich.

Aus der Weltraumraum- und Tiefseeforschung kommend, wird in der Präventivmedizin der dosierte Sauerstoffmangel bereits als therapeutische Intervention genutzt. Spitzensportler (z. B. Mittel- und Langstreckenläufer, Biathleten oder Radfahrer) nutzen diesen Teileffekt durch Training in großer Höhe. Da Mitochondrien in allen körpereigenen Zellen vorkommen, sind die therapeutischen und präventiven Möglichkeiten des IHHT-Zelltrainings nahezu unerschöpflich.

Besonders körperlich und geistig stark beanspruchte und belastete Menschen profitieren vom Sauerstoffzelltraining. Das therapeutische Hypoxie-Hyperoxie-Training hilft u. a. bei folgenden chronisch auftretenden Symptomen:
• Schwindel- und Schwächegefühle
• hormoneller Schwäche, ab dem 40. Lebensjahr
• Energiemangel
• Kopfschmerzen und Migräne
• Schlafstörungen
• Bluthochdruck und Herzrasen
• Konzentrationsschwäche

Die individuell auf Sie abgestimmte Anwendung dauert mit mehreren Hypoxie-Hyperoxie-Zyklen insgesamt ca. 30 Minuten. Sie müssen sich dabei zu keiner Zeit belasten, sondern liegen oder sitzen ganz entspannt.

Die angebotenen Maßnahmen zur Prävention und Therapie stellen gleichzeitig ein wirksames Anti-Aging dar. Die Erneuerung der Zellenergie hat kräftigende Auswirkungen auf die gesamte Zelle und fitte Zellen verhelfen zu einem jüngerem Aussehen. Dieser Effekt verstärkt sich, wenn die Behandlung regelmäßig durchgeführt wird.

Wecken Sie Ihre innere Energie mit Sauerstoffzelltraining – mehr Energie, mehr vom Leben!

Praxis für Zellästhetik - Dr. Schatte
Friedrich-Heddies-Tetens-Straße 9
25836 Garding
Tel.: 04862 2263320
E-mail: info@schatte-zellaesthetik.de

facebook | googleplus